1-DSC01621 (hp)


bitte aktualisieren Sie
die jeweilige Seite die
Sie aufrufen und leeren Sie ggf. den Cache des Browsers, damit Sie immer eine aktuelle Ansicht haben.


Diese Seite ist unseren Hunden gewidmet, die uns bereits verlassen haben


Kommt der Jagdhund in die Jahre, ist es nicht mehr ganz das Wahre.
K
ann nichts dafür, der arme Floh, geht es uns selbst ja ebenso!
Dann sollten wir es schön ihm machen, schließlich hat er nichts zu lachen,
wenn die Knochen tun so weh, und das Herz, oh jemine!
Ich geb zurück, was er mir gab, bis ich ihn lege in sein Grab.
Der Tag rückt näher, unaufhörlich, schon dran zu denken ist beschwerlich.
Wenn er bald nicht mehr jagen kann, ist eben ganz viel Knuddeln dran!!!
Eines Jägers schwerste Stund‘ kommt mit dem Tod von seinem Hund,
der treu ihm diente und begleitet und ihn zu manchem Stück geleitet. 
Den Herrn verfolgte er mit Blicken, ließ sich auf jede Fährte schicken,
scheute weder Schnee noch Regen, war neben ihm auf allen Wegen.
Ob an der Leine, ob frei bei Fuß mit ihm zu jagen ein Genuss,
durch ihn gelangen an die Beute ist eines Jägers höchste Freude.
Dem Reh gefolgt auf roten Tupfen, dem Schwarzwild an der Schwarte zupfen,
an Rotwild jagen mit viel Fleiß, der Bruch am Halsband war der Preis.

Nun ist der Platz im Haus verwaist, kein Bellen mehr die Jagd verheißt.
Still geht der Jäger seinen Pfad nun ohne seinen Kamerad.
Er denkt zurück an frohes Jagen selbst jünger noch nach Jahr und Tagen,
mit jedem Hund, den er begräbt, vergeht die Zeit, die er gelebt.

-Verfasser unbekannt-


CLEO vom Hainich  295 / 08                               *15. 02. 2008 - 15. 10. 2020
ALEXA  vom Grienenbach  381 / 10                         *25. 03. 2010 - April 2017
LOTTE,
(Brandy von der Wartelshöhe  263 / 98)      *05. 03. 1998 - 28. 01. 2008
LARA,   (Cindy vom Füchtenven  429 / 97)             *17. 04. 1997 - 27. 12. 2009


CLEO  vom Hainich stammt aus Thüringen, dem Nationalpark Hainich. Sie ist für mich “mein Traumhund”, ich könnte Romane schreiben über unsere Jagderlebnisse und alles Andere, was uns tief verband.... Ich stelle hier mal einfach “meinen Abschiedsbrief”, den ich auf FB veröffentlicht habe ein.
Ein Satz auf unserer HP lautet:
Ein guter Jäger macht einen guten Hund, ein guter Hund macht einen guten Jäger”
Ein Satz von mir: “ich verspreche Dir, Du wirst nicht leiden müssen, wenn es so weit ist”...
Ein Gedanke von mir: “ich vercleo1misse sie schon jetzt”...
Heute ist der Tag gekommen, an dem ich mich zum ersten Mal sage höre
“Cleo war ein  toller Hund”...
Wie fremd das für mich klingt, wie falsch!
Wie oft habe ich mich gefragt, wann es wohl so weit ist, wann ich das Versprechen “Du wirst nicht leiden müssen”, das ich jedem Welpen gebe, der bei uns einzieht, einlösen muss.
Auch meiner Cleo habe ich dieses Versprechen gegeben und heute mußte ich dazu stehen.
Heute habe ich mein Cleolinchen, meine MickyMaus,
Cleo vom Hainich auf ihrer letzten Reise begleitet.
Als ich sie heute am Morgen in den Kofferraum hob, war ich mir fast schon sicher, daß ich ohne sie nach Hause kommen würde.
Cleo vom Hainich, “mein Seelenhund”, ich habe sie heute einschläfern lassen. Einerseits bin ich niedergeschlagen, andererseits, Cleo wurde fast 13 Jahre alt und hatte ein erfülltes Jagdhundeleben.
Sie konnte ihre Instinkte als Mutterhündin ausleben und es war eine Freude, ihr dabei zuzusehen, mit welcher Sicherheit sie jeden ihrer Welpen aus vier Würfen 8 Wochen lang mit einer Engelsgeduld sicher pflegte, umsorgte, nährte und großzog.
Dies machte sie alles im Alleingang. Sie brauchte keinen Tierarzt, obwohl es immer große Würfe waren, die ihr Einiges abverlangten. Eigentlich brauchte sie nicht einmal uns. Sie war in allem, was sie mit ihren Welpen machte absolut sicher und legte insbesondere bei der Erziehung eine Lässigkeit an den Tag, die ich ihr in dieser Ausprägung nicht zugetraut hätte.
Wir waren eigentlich nur schmückendes Beiwerk. Cleo machte alles Wesentliche alleine und uns in diesen Zeiten eine riesige Freude.Vorstehen-001 (FILEminimizer)
cleo5Sie hat ihre Passion
ICH BIN JAGDHUND! ausleben können, und Passion hatte sie wirklich `ne Menge.
Ich weiß nicht, wie viele Jagdeinladungen ich durch sie bekommen habe, Cleo wurde eingeladen, ich durfte mit.
Phasenweise waren wir an jedem Wochenende auf Treib- oder Drückjagden unterwegs. Ich habe mit Cleo unzählige Nachsuchen erfolgreich zu Ende gebracht, stand eine Hetze an, hat sie diese auch kompromisslos erledigt.
Unsere Nachsuchenkarriere sind wir beide als “greenhorns”  gestartet, wir wurden immer besser und endeten als souveränes, erfahrenes Gespann. Wir konnten uns wechselseitig aufeinander verlassen, haben uns ergänzt.
Mit Cleo zu jagen, vor oder nach dem Schuß war einfach klasse.
Eine Hündin, die im Niederwildrevier als letzte aus den Dornen kam (weil sich da doch noch ein kleines Kanin drückte), die bei Drückjagden kompromisslos an den Sauen jagte, wenn sie was in der Nase hatte, gab sie nie auf. Sie stöberte selbstständig und fand dann auch fast immer Wild.
Für mich ließ sie keine Wünsche offen.
Nachdem wir unsere Unstimmigkeiten auf ihrem Weg zum Erwachsen sein bewältigt hatten (da waren wir zwei bisweilen hartnäckig, aber sie musste dann nachgeben), waren wir ein echtes Team, nichts kam dazwischen.

Und jetzt, jetzt bin ich heute mit ihr zum Vet. gefahren, mit der Befürchtung, daß dies unsere letzte gemeinsame Fahrt ist. Ich schraubte das Trenngitter aus dem Kofferraum, damit sie es bequem hatte. Und dann, dann schobenDSC01158 (FILEminimizer) wir sie auf einer Bahre in die Klinik, weil sie nicht mehr aufstehen wollte.
Ich sitze nun in der Küche, denke an meine Cleo, habe gerade noch etwas geweint, aber eigentlich ist alles gut.
Es war ja klar, daß sie vor mir geht.

cleo3Wenn sie sprechen könnte, ich glaube, sie würde sagen:
”Hey Chefin, war doch alles super mit uns,
wir haben beide alles gegeben.
Jede so viel, wie sie kann. Alles ist gut!!
Du hast aus mir einen guten Hund gemacht,
ich habe aus Dir eine gute Jägerin gemacht."
Noch Fragen?
Nein! Danke für die Zeit mit Dir, danke für Dein Leben, Cleo

CLEO vom Hainich DGStB 61694; 295 / 08, gew. 15. 02. 2008, gest. 15. 10. 2020
sg , v / SG; 60cm; rgr; WF 1 / WG 1; A2, VJP 71Pkt.; HZP 183Pkt.; BPO NW §6(1)+(5); Lautjagernachweis (\);
Btr.; HN; VGP 320Pkt. / I. Preis UF; VSwP III; SchwN; 800m Langschleppe; Weimaraner Gütesiegel / 5 Sterne
für den Jagdgebrauch; Hundetag Hegering Marl, 1. Platz;
2 Anwartschaften deutscher Vetreranenchampion VDH, Landesveteranenchampion Thüringen
Veteranen-Champion VDH
Mutter unseres C Wurfes (6/5) Nov. 2011, D Wurfes (8/4) Dez. 2012, E Wurfes (7/3) März 2014, F Wurfes (6/5) Mai 2015


ALEXA vom Grienenbach stammt aus dem Münsterland. Sie war eine Enkelin unserer Lara (Cindy vom Füchtenven), Tochter von (FILEminimizer) DSC01367-3-Aron von der Galgenheide. Sie wurde leider nur 7 Jahre alt. Aufgrund einer Fehldiagnose einer Tierärztin, die einen Mammatumor nicht als solchen erkannte, konnte man ihr leider nicht mehr helfen und sie starb im April diesen Jahres.(FILEminimizer) DSC03486
Alexa war eine überaus führige Hündin mit hoher Sozialkompete nz . Ihr Umgang mit anderen Hunden war vorbildlich. Streß und Ärger ging sie grundsätzich und suverän aus dem Weg.
Man konnte gut mit ihr jagen, es fehlten ihr jedoch an Hartnäckigkeit und  Willen, der Passion, die einen hervorragenden Jagdhund auszeichnet. Sie war eine sehr gehorsame Hündin, die sich bei unseren Würfen als “Tante” sehr sicher mit Cleo`s Nachwuchs beschäftigt hat.


Lara (Cindy vom Füchtenven)

Lara (FILEminimizer)Über unsere zwei Hündinnen Lara und Lotte zu schreiben, fällt sehr schwer. Da die Beiden immer zusammen waren und mittlerweile auch schon seit einigen Jahren in den ewigen Jagdgründen (höchstwahrscheinlich gemeinsam) jagen, möchten wir an sie gemeinsam erinnern.
Lara und Lotte waren unsere ersten Weimaraner. Zwei Hündinnen mit einem Altersunterschied von einem Jahr. Sie verbrachten ihre gesamte Zeit miteinander und verstanden sich -nicht immer, aber-  fast immer hervorragend.
Jagdlich waren sie das “Dreamteam”, sie ergänzten sich zu 100%. Lara, die ältere Hündin, mit der wir unseren A und B - Wurf gezogen hatten, war die Überlegende von den Zweien. Lotte war “das Räumkommando” und wenn Lara nicht schnell genug überlegt hatte, brauchte sie es auch nicht mehr, dann war Lotte schon fertig mit Allem, getreu dem Motto “Augen zu und durch”...
Da unsere Anforderungen an unsere Hunde hinsichtlich der Jagd sehr breit gefächert sind, kamen uns diese zwei grundlegend unterschiedlichen Temperamente und Charaktere sehr gelegen. Lara und Lotte zusammen waren klasse und jede für sich hatte ihre eigenen ganz speziellen Qualitäten Lotte (FILEminimizer)(und sicherlich auch Schwächen)...
Wir haben die Hündinnen sorgfältig ausgebildet, sie absolvierten “unser Standardprogramm” VJP / HZP / VGP, Brauchbarkeit, Btr sehr erfolgreich und das Jagen mit Ihnen machte viel Spaß.
Lotte wurde 2008 im Alter von 10 Jahren eigeschläfert. Lara durfte noch bleiben, sie wurde aber recht wackelig in den Läufen und blieb bis zum Alter von 12 Jahren noch als “einfaches Familienmitglied mit Rentnerstatuts” bei uns. Lara wurde Weihnachten 2009, als es nicht mehr ging, eingeschläfert. Diesen Zeitpunkt zu bestimmen fiel uns sehr sehr schwer, wobei die Situation in der diese Entscheidung getroffen wurde, doch sehr eindeutig war. Hatten wir uns bis Weihnachten immer gesagt, Lara kann solange bleiben, wie sie will, zeigte sie uns, daß es nun Zeit wurde. Eines Tages raffte sie sich auf und wir sahen, daß sie “in ihrer eigenen Pfütze gelegen hatte”. Dies erschien uns für unsere Lara, für diese stolze, immer autark scheinende Hündin würdelos...

Lotte (Brandy von der Wartelshöhe)

HalloMenschenHundeZuchtNachzuchtTagebuchH - WurfG - WurfF - WurfE - WurfD - WurfC - WurfB - WurfA - WurfRasseKontaktGästebuchLinksImpressumDatenschutz/